Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA)

Ab sofort bieten wir Ihnen in unserer Praxis die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) an. Mit dieser lässt sich bestimmen, zu wie viel Prozent der menschliche Körper aus Fettmasse, Muskelmasse und Wasser besteht.

Wenn Patienten im Rahmen der Diabetes-Behandlung abnehmen, geht es vor allem darum, den Fettanteil im Körper zu reduzieren. Eine einfache Waage kann das Körperfett nicht ermitteln, da sie nur das Gesamtkörpergewicht anzeigt. Die Bioelektrische Impedanzanalyse dagegen gibt Fettmasse, Muskelmasse und Wasseranteil getrennt voneinander an. Daraus lassen sich für die Ernährungsberatung im Rahmen der Diabetes-Therapie wichtige Schlüsse ziehen.

Bestimmung der Körperzusammensetzung mit Bioelektrischer Impedanzanalyse

Bei der BIA fließt ein schwacher, schmerzfreier Strom durch den Körper. Die unterschiedlichen Gewebearten wie Fett, Muskeln und Knochen bieten dem Strom unterschiedliche Widerstände, aus denen die Körperzusammensetzung berechnet wird.

Das Gerät ähnelt einer großen Waage, auf die man sich einfach barfuß stellt; die Hände berühren die zugehörigen Griffe. Die Messung dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Vom Strom spürt man nichts, die Methode ist sicher und nicht gesundheitsschädlich. Ungeeignet ist sie für Patienten mit Herzschrittmachern.

Wir empfehlen die Bestimmung der Körperzusammensetzung mit der BIA in Abständen von drei bis sechs Monaten.

 

Foto: Claudia Dönitz